März 2020: Neues aus dem Farrenwiesschacht

Nachdem Ende 2019 das Grundgerüst der Transportbahn stand, ging es darum, die Feinheiten zu optimieren. Vor allem der Wagen, der um eine Verwindung der Schiene laufen muss, war eine Herausforderung. Es lief letztendlich auf einen zweigeteilten Wagen heraus.

     Video: Die Seilbahn im Farrenwiesschacht

Mit Hilfe der Transportbahn wurde dann auch schnell begonnen, tiefer zu graben.
Zusätzlich musste ein Verbau gesetzt werden, da die Lehmhalde doch bei der Tiefe des Loches abzurutschen drohte.

     Klaus und Daniel am Verbau

Kurze Zeit später waren wir so tief, dass wir unseren Plan, seitlich zur hoffnungsvollen Spalte vorzustoßen, erreicht hatten.

     Die beim Grabungsmarathon im April 2019 erstmals gefundene Spalte.

Es erwies sich als absolut richtig, erst tiefer zu graben und dann seitlich an die Spalte heranzugehen. So hatten wir kurze Zeit später einen Durchgang mit anschließendem Abseilpunkt in einen großen Schacht!

     Befahrung des neuen Schachtes (Tiefe vom Fotograf aus ca. 15 Meter)

Die anschließende Vermessung am 23.2.2020 ergab den Fakt, dass der Farrenwiesschacht nun eine
Tiefe von ca. 49 Meter besitzt!
Hier ein kleines Dankeschön schon mal an den Farrenwiesschacht für knapp 37 geschenkte Meter :)
Auch ist weiterhin ein starker Luftzug am untersten Ende des Schachtes zu vernehmen!


     Sehr schöne Versinterung auf etwa halber Tiefe des Farrenwiesschachts


     Wie abgesägt und hingelegt. Ein etwa 1 Meter langer Stalagmit

Plandarstellungen Farrenwiesschacht

Grundriss:

Farrenwiesschacht-Plan (Grundriss), hohe Auflösung (PDF)

 [Stand 05.03.2020]


Aufriss:


Farrenwiesschacht-Plan (Aufriss), hohe Auflösung (PDF)

 [Stand: 05.03.2020]