Aktivitäten im Steebschacht 2017

 

Das Jahr 2017 begann wie es aufgehört hat. Unsere Haupttätigkeit bestand darin, in die Tiefe zu graben und die gewonnenen Meter mit einem Stahlverbau zu sichern.

 

Mit dem Grabungsverlauf wurde natürlich auch unsere Transportbahn immer wieder verlängert.

Da auch weiterhin das Regenwasser der umliegenden Dächer in die Höhle eingeleitet wird, kommt jedes mal zur Verlängerung der Transportbahn auch der Ausbau der Entwässerung hinzu.

Um die Arbeiten etwas angenehmer zu gestalten, wurde im Steebschacht 2017 der  Ausbau mit Leitern und Steighilfen abgeschlossen. Bild: Axel N.

 

Das Wasserrohr halten wir am Ende flexibel. So kann es während der Grabung zur Seite gelegt werden. In der restlichen Zeit spült uns das Wasser Teile des Lehms weg und zeigt uns den Weg nach unten. Bild: Axel N.

 

 
Eine Spalte auf dem Weg nach unten . Hier standen Erweiterungsmaßnahmen an. Bild: Thomas Boldt

 

Seit Mitte 2017 haben wir im Steebschacht nun auch endlich eine Bewetterung. Für 2018 ist der Einbau einer Messstation geplant. Die Transportbahn hält den personellen Aufwand in Grenzen. Meist sind es zwei bis drei Personen die in der Höhle graben. Die Projektleitung hat sich zur Vorgabe gemacht, gleich von Anfang an den Gangverlauf so zu gestalten, dass der Transport einer Rettungstrage möglich ist. So wurden im Grabungsjahr 2017 ca. 28to Material gefördert.

 

Stand Ende 2017

 

<<Für eine hochauflösende Darstellung anklicken>>

Ankündigung: 18.02.2017 Vortrag im Höfohaus in Seißen: Norwegen: Land der Gebirge und Fjorde – Land der Gletscher und Höhlen


Im Rahmen des Monatstreffs des Höhlenvereins Blaubeuren findet am 18. Februar ein Vortrag über Norwegen statt. Petra Boldt nimmt sie im Vortrag mit auf eine Reise in Gebiete nördlich des Polarkreises, an der Küste entlang in den Süden bis nach Bergen. Auf dieser Reise lernen sie die verschiedenen, faszinierenden Landschaftsformen und Naturschönheiten Norwegens kennen. Natürlich werden im Vortrag auch ausführlich die Höhlen Norwegens bedacht, unter anderem wird auch im Grenzgebiet Norwegen / Schweden die längste Höhle Schwedens, die Korallgrotta, besucht.

Der Vortrag beginnt um 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Das Höfohaus ist ab 16:00 Uhr zur Einkehr geöffnet. Um 19:00 Uhr beginnt der offizielle Teil des Monatstreffs.

Auch am Sonntag 19.2.18 hat das Höfohaus ab 14:00 Uhr zur Einkehr  geöffnet. Es gibt selbstgebackenen Kuchen, kleine Speisen und Getränke.

Ankündigung: 18.03.2017 Höhlen auf der Neubaustrecke Wendlingen - Ulm

Vortrag von Yvonne Bleher

um 20:00 Uhr im Höfohaus in Seißen

Der Landesverband für Höhlen und Karstforschung Baden-Württemberg e.V. hat mit der DB-Projektbau eine Vereinbarung abgeschlossen, dass die Höhlenforscher angesprengte Hohlräume auf der Neubaustrecke erkunden können. Die Daten werden der DB Projektbau zur Verfügung gestellt, um besser und schneller mit diesen Höhlen umgehen zu können. Bei diesen Forschungen sind einige schöne und interessante Bilder entstanden, mit denen Yvonne Bleher die entdeckten Höhlen vorstellen wird.

Der Vortrag findet im Rahmen des Monatstreffs des Höhlenvereins Blaubeuren am 18.03.2017 statt.

Das Höfohaus ist am Samstag ab 16:00 Uhr zur Einkehr geöffnet. Um 19:00 Uhr findet der offizielle Teil des Monatstreffs statt.

Ankündigung: Tag des Geotops am 17.09.2017



Steigen Sie mit ein - in die Höhlenforschungsprojekte des Höhlenvereins Blaubeuren

Am Tag des Geotops, am Sonntag 17.9.2017, veranstaltet der Höhlenverein Blaubeuren im HöFo-Haus in Blaubeuren Seißen, einen Film- und Vortragstag mit praktischen Demonstrationen und Mitmachmöglichkeiten bei der Befahrungstechnik und der Höhlenrettungstechnik.
Von 10:00 – 18:00 Uhr werden Filme und Vorträge von den Forschungsprojekten Vetterhöhle im Blauhöhlensystem, Steebschacht, Bärentalhöhle und Farrenwiesschacht gezeigt.
Höhlen zu "befahren" bedeutet aber nicht nur, auf allen Vieren durch enge Gänge zu robben.

   Glasfelsenhalle in der Vetterhöhle

Jeder Höhlenforscher sollte sich sicher am Seil bewegen können. In unserem Kletterpark in den Bäumen rings um das HöFo-Haus können Sie sich selbst ein Bild über die Ausrüstung eines Höhlenforschers machen und sich nach Belieben am Seil, einer Seilbahn und an Flaschenzügen austoben.
Zu Ihrer Sicherheit hat der HvB sich hierfür Unterstützung von der Höhlenrettung Baden-Württemberg geholt, die Ihnen außerdem Einblicke in verschiedene Manöver eines Höhlenretters geben wird.

   Rettung aus dem Seil

Das Höfohaus ist an diesem Tag bewirtschaftet und Sie können sich mit kleinen Speisen, Getränken und Kaffee und Kuchen stärken.
Die Vereinsmitglieder freuen sich über zahlreiche interessierte Besucher und beantworten gerne alle ihre Fragen rund um die Höhlenforschung.
Eine Anfahrtsskizze und Informationen zum Vereinsheim finden Sie unter diesem Link.